Lesen – Übungen und Tipps #1 | Aktiven Wortschatz erweitern


Lesen, lesen, lesen

Auf den Tipp kommt wahrscheinlich jeder vernünftige Mensch auch von alleine. Trotz vielem Lesen kann man seinen aktiven Wortschatz aber auch verkümmern lassen, wenn man ein Anhänger von anspruchsloser Literatur ist. Deswegen:

Auf Vielfältigkeit achten

Small format Spanish dictionary, held open on a white background, having it's brownish pages flipped up into the air describing an almost semicircular area. The words and their respective translations are distributed on two columns.

photo credit: Horia Varlan via photopin cc

Immer nur die Bild-Zeitung zu lesen trägt wenig zur Bildung eines großen aktiven Wortschatzes bei. Anspruchsvolle Literatur zu lesen, sowie regelmäßiges Wechseln der Autoren und Genres dagegen verbessert merkbar den aktiven, sowie auch den passiven Wortschatz. Jeder Autor hat seinen eigenen Wortschatz und jedes Genre sein eigenes Vokabularium, die man ausschöpfen kann und in denen man schnell nach neuen Begriffen fündig werden kann. Das bedeutet gleichzeitig aber auch, dass dieser Wortschatz irgendwann “verbraucht” und einem bekannt ist, sodass man nichts neues mehr davon lernen kann, weswegen ein regelmäßiges Wechseln dann gut tut.

So lesen, wie man atmet

Um seinen Wortschatz zu erweitern, kann man sich das Lesen zur Gewohnheit machen. Manche sagen, das Lesen soll so eine Regelmäßigkeit und Natürlichkeit haben, wie das Atmen. Zu jedem freien Zeitpunkt kann ein Buch aus der Tasche geholt und gelesen werden. Im Wartezimmer, in der Bahn, auf der Toilette, im Schlange stehen. Überall lässt sich Zeit finden zu lesen. Ideal dazu ist natürlich auch ein eBook-Reader, wie der Amazon Kindle, denn wer hat schon immer genug Platz für ein Buch in der Tasche? So kann man sich das Lesen zur Gewohnheit und zu etwas machen, das fest in sein Leben integriert ist. Wenn man solch einen Lebensstil führt, kommt man nicht drum herum sich einen großen Wortschatz anzuhäufen!

Fauxpas

Ältere Literatur kann für den einen oder anderen sehr interessant sein, jedoch sollte man sich bemühen zu alt geratene Wörter, wie z.B. “gülden”, nicht unbedingt in seinen aktiven Wortschatz einzuprägen. Das kann dann schnell peinlich werden. Klatschpresse sowie sonstige Trivia sollten auch nicht mit dem Ziel der Erweiterung des Wortschatzes gelesen werden.

 

Weitere spannende Übungen folgen in Kürze!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>