Aktiven Wortschatz erweitern – Grundwissen Teil 1


Der aktive Wortschatz

Den aktive Wortschatz nennt man die Ansammlung von Wörtern, die eine Person im alltäglichen Gebrauch, sei es Sprechen oder Schreiben, verwendet. Eine genauere Definition ist die, dass jedes Wort, welches eine Person mindestens einmal pro Jahr benutzt, zu dem aktiven Wortschatz gezählt wird. Ein anderes Wort für den “aktiven” Wortschatz ist auch der “produktive” Wortschatz, was das für den einen oder anderen noch etwas zugänglicher macht.

Bevölkerungsdurchschnitt des aktiven Wortschatzes

Man geht davon aus, dass sich in dem aktiven Wortschatz eines Durchschnittssprechers in Deutschland rund 12.000 bis 16.000 Wörter befinden, wovon ungefähr 3.500 Wörter Fremdwörter sind 1. Manchen Boulevard-Zeitschriften wird nachgesagt, dass sie mit einem aktiven Wortschatz von ungefähr 1.000 Wörtern auskommen; die “Bild”-Zeitung soll angeblich auf 1.500 verschiedene Wörter pro Jahr kommen. Unserem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, wurde gleicherweise zugeschrieben mit einem Wortschatz von 1.000 Wörtern auszukommen.

Mehr Eloquenz in allen Lagen

Gespräch zwischen zwei Herren

photo credit: lovelornpoets via photopin cc

Je größer der aktive Wortschatz ist, desto besser und abwechslungsreicher ist die sprachliche Ausdrucksweise. Es ist nachgewiesen worden, dass Menschen, die über einen großen aktiven Wortschatz verfügen, es leichter fällt im Schriftlichen präzise Formulierungen zu finden und im Sprechen ihre Umgebung, bestimmte Situationen oder Verhaltensweisen anderer Menschen genauer zu beschreiben.
Zudem ist ein größerer produktiver Wortschatz behilflich, um den Dingen, die man mit seinem Vorstellungsvermögen im inneren Auge sieht, einen Namen zu geben und sie in Worte zu fassen.

Bei produktivem Wortschatz auf Verständlichkeit achten

Vor allem für Autoren und sonstige Texter ist wichtig, dass der aktive Wortschatz, der in dem Schriftstück verwendet wird, genau auf die Zielgruppe abgestimmt ist, um eine möglichst große Verständlichkeit zu erzielen.
Aber nicht nur für Schreibende ist das wichtig, sondern auch für ganz normale Gespräche, denn man möchte gerne so reden, dass möglichst alle Menschen, mit denen man spricht, einen verstehen und nicht mit Fremdwörtern bombardiert werden. Das kann leicht zu Missverständnissen führen oder auch einfach nur arrogant wirken.

Training

Der aktive Wortschatz kann auf vielen Wegen trainiert werden. In diesem Blog werden nach und nach weitere Trainingsmethoden offenbart werden, wie man zu einem größeren produktiven Wortschatz gelangen kann. Ganz einfach kann man schon im Alltag damit anfangen, indem man z.B. anstatt immer im gleichen Genre zu lesen auch mal Querbeet andere anspruchsvolle Bücher oder Zeitschriften liest.

Der passive Wortschatzes

Handgeschriebenes Buch mit Kugelschreiber

photo credit: Squire of Cydonia via photopin cc

Das Gegenstück zum aktiven Wortschatz ist der passive Wortschatz. Dieser ist ungefähr 10 Mal größer als der aktive Wortschatz und beinhaltet die Wörter, die wir zwar kennen und verstehen, aber selten bis nie benutzen. Mehr dazu hier im Grundwissen “Wortschatz erweitern” Teil 2

Wie groß ist Ihr Wortschatz?

Wenn man schon einmal tätig wurde und einen langen Text verfasste kann man mit folgender Webseite genau sehen, wie viele verschiedene Wörter man benutzt hat und daraus ungefähr seinen aktiven Wortschatz heraus ableiten.

1 Duden | Zum Umfang des deutschen Wortschatzes

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>